Unsere Insel Norderney - Unser Lebensraum

Gäste lieben unsere Insel, unsere Strände, unsere Veranstaltungen. Und wir freuen uns, dass uns so viele Menschen Jahr für Jahr besuchen. Doch für uns Insulaner ist Norderney mehr: Die Insel ist unsere (Wahl-)Heimat, unser Arbeitsplatz, unser Alltag – in einem Wort zusammengefasst: unser Lebensraum. Dieser hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert – nicht zuletzt durch den Tourismus. Viele Entwicklungen sind positiv, andere werden kritisch gesehen. Eines ist jedoch klar: Unser Lebensraum muss erhalten und auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtet werden, in der unsere Natur, unsere Geschäfte und vor allem auch wir Einheimischen einen Platz haben. Norderney hat sich das Ziel gesetzt, die Insel zu einem der begehrtesten Lebensräume zu machen.

Die Insel soll demnach nicht nur als Urlaubsdestination attraktiv sein, sondern von Gästen und Einheimischen als anziehender Lebensraum mit besonderer Landschaft, Natur, Identität und Qualität wahrgenommen werden. Um dieses Ziel zu erreichen und unsere Zukunft aktiv zu gestalten, möchten wir gemeinsam mit Ihnen das Steuerrad in die Hand nehmen und eine Vision entwerfen, die einen Rahmen für die zukünftige Entwicklung Norderneys setzt. Das „Lebensraumkonzept Norderney“ setzt also nicht nur den Tourismus in den Fokus, sondern greift alle wichtigen Themenfelder und den Lebensraum in seiner Gesamtheit auf, um eine ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung der Insel zu gewährleisten. Dabei soll vor allem auf die Ansprüche und Bedürfnisse von uns Bürgern eingegangen werden.

Was heißt Lebensraum?

Der Lebensraum umfasst nicht nur alle Wirtschaftsbereiche (z.B. Handel, Handwerk, Landwirtschaft und Tourismus), sondern auch Überlegungen zum Naturschutz, der Freizeitnutzung, der Mobilität, einer anspruchsvollen Architektur und einem ausgeprägten Bewusstsein für die Alltagskultur. Eine nachhaltige Entwicklung im Sinne des Lebensraums umfasst ökonomische, sozial-gesellschaftliche und ökologische Belange. Lebensraum hat viel mit Lebensqualität zu tun.


„Der Ansatz des Lebensraums weitet den rein touristischen Fokus aus: weg von dem, was „nur“ den Gästen guttut, hin zu ganzheitlichen Überlegungen, in denen die Belange der Einheimischen und lokalen Betriebe ebenso berücksichtigt werden. Hinter dieser Überlegung steckt die Annahme, dass alles, was den Einheimischen guttut, fast immer auch für die Gäste gut ist. In anderen Worten: Die Erhöhung der Lebensqualität für die Einheimischen führt meist auch zu einer Erhöhung der Urlaubsqualität der Gäste. Eine typische Win-Win-Situation wird erreicht.“

(Dr. Alois Kronbichler, Kohl & Partner Südtirol)

Bisheriger Ablauf Lebensraumkonzept

  • zu Schritt 1: Auftaktveranstaltung: Projektvorstellung und Präsentation vor Bewohnern und Stadtrat. Die Inhalte und der Zeitplan wurden vorgestellt und erste Themen für ein lebenswertes Norderney gesammelt.
  • zu Schritt 2: Online-Bürgerumfrage (LebensQualiMeter©) mit 1300 Teilnehmern, anhand welcher die Lebensqualität auf unserer Insel eingeschätzt werden sollte.
  • zu Schritt 3: In mehreren Gesprächsrunden wurden die besonderen Bedürfnisse der Insulaner ermittelt und deren Ideen für ein lebenswertes Norderney eingebunden.
  • zu Schritt 4: Die Erkenntnisse aus der Auftaktveranstaltung, der Online-Bürgerumfrage (LebensQualiMeter©), den Gesprächsrunden und der parallelen Ist-Analyse wurden im Rahmen einer öffentlichen Lebensraum-Werkstatt präsentiert. Auf dieser Basis wurden gemeinsam Visionen und Handlungsfelder abgeleitet und konkrete Ideen zur Gestaltung des Lebensraums gesammelt.
  • Schritt 5: Die Ergebnisse der Lebensraum-Werkstatt wurden in einem Konzeptentwurf mit verschiedenen Verantwortungsträgern abgestimmt.
  • zu Schritt 6: Finalisierung des Lebensraumkonzepts: Alle Ergebnisse aus diesem Prozess wurden im Lebensraumkonzept Norderney zusammengefasst. Hierin sind einerseits eine Vision für den Lebensraum Norderney mit unterschiedlichen Handlungsfeldern und Themenschwerpunkten zu finden, wie auch die Definition von konkreten Projekten und Umsetzungsaktivitäten.
        Wir freuen uns auf die Umsetzung!

Handlungsfelder & Schlüsselprojekte

Aus den Vorarbeiten und Beteiligungsformaten haben sich deutliche Fokusthemen für Norderney ergeben. Diese wurden in sieben thematische Handlungsfelder zusammengefasst, an welchen sich das weitere Konzept orientiert. Die Schlüsselprojekte sind diejenigen Projekte, die in den nächsten Jahren mit höchster Priorität bearbeitet werden sollen. Gleichzeitig stellen sie den weiteren Umsetzungsplan für das Lebensraumkonzept dar.

Projekt: Verkehrskonzept

  • Einschränkungen & Fahrverbote
  • Anreizsystem zur Verkehrsvermeidung
  • Optimierung der Logistik für "Urlaub ohne Auto"
  • Alternative & nachhaltige Mobilitätsangebote

Projekt: Wohnraum

  • Kontrolle und Limitierung Ferien- und Zweitwohnungen
  • Prüfungen der Wohnraum- Ausbaureserven
  • innovative und flexible Wohnkonzepte
  • leistbarer Wohnraum

Projekt: Norderney Plastikfrei

  • Sensibilisierungskampagne
  • Produktfokus "plastikfrei"
  • gesetzliche Möglichkeiten

Projekt: Begnungsstätte

  • Begegnungszentrum
  • Hauptamtliche Kümmerer-Stelle für soziale Aktivitäten
  • gemeinsames Inselfest "Norderneyer unner sük"

Projekt: Besucherlenkung

  • Knigge für Norderney
  • Entwicklungsgrenzen für Bettenzahl und Tagesgäste
  • Besucherlenkungskonzept
  • Verbesserung der Begegnungsqualität
  • Kontrolle bestehender Regelungen

Projekt: "He Nördernee" - Initiative (Willkommenskultur)

  • "Insulaner- App"/ Broschüre
  • Neubürger- Begrüßung
  • Norderneyer Lebensqualitäts-Card mit Vergünstigungen
  • Employer Branding