Online-Veranstaltungstickets

Nachfolgend finden Sie die Veranstaltungen, für die Sie online Ihre persönliche Eintrittskarte erwerben können.

 

Für das ausführliche Veranstaltungsprogramm

mit allen Veranstaltungen klicken Sie bitte hier.

Veranstaltungen ab 01.07.2012
47 Einträge
2015 Aug Sep Okt Nov Dez
2016 Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep
August 2015
Donnerstag, 06. August 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

Kästner & Konsorten

Christiane Leuchtmann spielte bereits während ihrer Ausbildung an der Otto–Falckenberg-Schule an den Münchner Kammerspielen und wurde anschließend sofort an die Staatlichen Bühnen Berlin engagiert, wo sie 12 Jahre lang in großen Rollen auftrat. 1990 erhielt sie den Förderpreis für Darstellende Kunst der Akademie der Künste in Berlin. Nach der Berliner Zeit spielte sie Theater in Hamburg, Frankfurt und auf Tournee. Christiane Leuchtmann hat in zahlreichen Fernsehproduktionen mitgewirkt (z.B.: „Adelheid und ihre Mörder", „Ein starkes Team", „Im Namen des Gesetzes“, „Praxis Dr. Mertens etc.). Sie ist eine begehrte Hörspiel- und Hörbuchsprecherin und liebt die Auftritte vor Publikum mit Ihren Lesungen und Gesangsabenden. Nachdem Hans Peter Korff  schon in etlichen großen Rollen im Fernsehen aufgetreten war, wurde er richtig bekannt durch „Neues aus Uhlenbusch“, „Diese Drombuschs“, ,„Adelheid und ihre Mörder“ und Loriots „Papa ante portas“. 1985 erhielt er die goldene Kamera.Insgesamt sind es gut 200 Film- und Fernsehproduktionen in denen er mitgewirkt hat. Zurzeit gehört er zum Ensemble der Serie „Tierärztin Dr. Mertens“. Hans Peter Korff war an großen Bühnen engagiert, u. a. am Hamburger Schauspielhaus, an den Staatlichen Bühnen Berlin, am Württhembergischen Staatstheater und an den Münchner Kammerspielen. Eintritt: 16,- € (Abendkasse 18,- €
 
Freitag, 07. August 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

Swingin´, Blues & Boogie Woogie

Das Frank Muschalle Trio mit Frank Muschalle (Piano), Dirk Engelmeyer (Schlagzeug/Gesang ) und Matthias Klüter (Kontrabass) gehört heute zu den gefragtesten Formationen der europäischen Blues- und Boogie Woogie-Szene. Seit vielen Jahren sind die drei in Jazzclubs, Theatern, Kulturzentren und auf Festivals in Europa gern gesehene Gäste. Einladungen zu Konzerten wie dem " Stars of Boogie-Woogie"- Festival im Wiener Konzerthaus, dem Festival "Les Nuits des Jazz & Boogie" in Paris, eine zweiwöchige Tournee in den USA, Konzerte und Tourneen in Polen, Frankreich, Spanien, England, der Schweiz, Österreich, Belgien und den Niederlanden unterstreichen die internationale Klasse der Musiker des Trios. Frank Muschalle spielte Konzerte und machte Aufnahmen mit internationalen Blues- und Jazzgrössen wie u.a. Red Holloway, Carey Bell, Hubert Sumlin, Carrie Smith, Jimmy Mc Cracklin, Axel Zwingenberger und Vince Weber.
Höhepunkt 2007 war sicher die Tournee durch Paraguay, zu der das Trio gemeinsam mit Axel Zwingenberger eingeladen wurde. Aufgrund des Erfolges fand diese Tournee 2008 und 2009 erneut statt und führte die Musiker neben Paraguay  auch noch zusätzlich nach Bolivien. Mittlerweile sind 7 CDs von Frank Muschalle erschienen. Eintritt: Erw. 16,- €, Schüler/Studenten 14,- €
 
Samstag, 08. August 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

Lucy van Kuhl

Jetzt kommt Lucy! Ohne Pardon! Endlich solo! Lucy van Kuhl verbindet exzellentes Klavierspiel mit kabarettistischem Gesang und begleitet sich an der eigentlich lustigen Ukulele zur Abwechslung zwischendurch auch mal bei ernsten Liedern. In Wort und Musik kommentiert sie typische Alltagssituationen, Menschliches und Absurdes. Dabei hat sie so Manches zu erzählen von Konzertreisen mit der Deutschen Bahn, Erlebnissen auf Kreuzfahrtschiffen, menschlichen Eigenheiten und natürlich auch von den eigenen Sehnsüchten und Verliebtheiten, messerscharf beobachtet und auf liebevolle Art seziert. Eintritt: 16,- € (Abendkasse 18,- €)
 
Dienstag, 11. August 2015
Kurtheater 19:30 Uhr

Wie im Himmel

Daniel Dareus hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Große Orchester, große Konzerthallen voller Zuschauer – alle liegen dem Maestro zu Füßen. Bis er nach einem Konzert mit Nasenbluten und Kreislaufstörungen zusammenbricht. Daniel zieht die Notbremse, sagt alle Termine ab und kehrt in sein Heimatdorf zurück. Mit diesem Dorf verbindet er seine Anfänge als Musiker. Aber er trägt auch ein Trauma in sich, das hier seinen Ursprung hatte und jetzt wieder an die Oberfläche zurückdrängt. Als er gebeten wird, die Leitung des lokalen Kirchenchores zu übernehmen, trifft Daniel zwei  Entscheidungen: Erstens, „Ich mache Musik nur noch um der Musik Willen“ und zweitens, „Echte Musik kommt aus der Seele“. Die Dörfler in der schwedischen Provinz halten Daniel zunächst für einen Spinner, aber sie lassen sich auf sein Experiment ein …. Aufgeführt von der Landesbühne Niedersachsen Nord GmbH Wilhelmshaven. Eintritt: 18,- € bis 22,- €
 
Mittwoch, 12. August 2015
Haus der Insel 20:00 Uhr

Klassiksommer 2015

mit dem Warschauer Symphonie Orchester.
Dirigent: Tadeusz Wicherek
Solistin: Amelie Gehweiler (Violine)
Peter I. Tschaikowsky
(1840 - 1893)
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35
1. Allegro moderato
2. Canzonetta. Andante
3. Finale. Allegro vivacissimo
Pause
Antonin Dvorak
(1841 - 1904)
Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104
1. Allegro
2. Adagio, ma non tanto
3. Finale. Allegro moderato
Solistin: Isabel Gehweiler (Violoncello)

Eintritt: 24,- € bis 26,- €
 
Dienstag, 18. August 2015
Haus der Insel 20:00 Uhr

Klassiksommer 2015

mit dem Warschauer Symphonie Orchester.
Solistin: Mirja Tujakbajewa, Dirigent: Tadeusz Wicherek
Michail Iwanowitsch Glinka (1804 - 1857)
Ouvertüre "Ruslan und Ludmilla"
Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847)
Violinkonzert e-moll op. 64 1. Allegro molto appassionato 2. Andante 3. Allegro molto vivace
-Pause-
Johannes Brahms (1833 - 1897)
Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98 (44 Minuten) 1. Allegro non troppo 2. Andante moderato 3. Allegretto giocoso 4. Allegro energico e passionate
Eintritt: 24,- € bis 26,- €
 
Donnerstag, 20. August 2015
Kurtheater 20:00 Uhr

Wilfried Schmickler

In seinem neuen Soloprogramm kümmert sich WILFRIED SCHMICKLER um die letzten großen offenen Fragen: Wer ist der oder das Letzte, und wer macht am Ende eigentlich das Licht aus? Was ist dann aber das Allerletzte??? Welche letzten Fragen müssen denn noch geklärt werden?? „Das Letzte“. Schmickler beherrscht einfach alle Tonarten. Er kann laut und leise, komplex-hintersinnig und schlicht kalauernd. Er analysiert, bringt das Elend der Welt sehr konkret auf den Punkt. Er holt die verbale Keule genauso gerne mit lauter Stimme heraus, wie er mit leisen Tönen feine Stiche setzt - Wilfried Schmickler ist der „Wutbürger“, dessen Waffe das geschliffene Wort ist! WILFRIED SCHMICKLER ist mit den 4 wichtigsten Kabarett-Preisen ausgezeichnet worden: 2007  PRIX PANTHEON; 2008 DEUTSCHER KABARETTPREIS; 2008 DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS; 2009 SALZBURGER STIER. Er gehört seit über 20 Jahren zum Stammpersonal der WDR-Mitternachtsspitzen und jeden Montag um kurz vor 11 stellt er auf  WDR  2 die „Montagsfrage“. WILFRIED SCHMICKLER  ist der „Scharfrichter unter den deutschen Kabarettisten“,  seine satirisch brillante Analyse der  bundesdeutschen Wirklichkeit weist ihn als kompromisslosen Moralisten aus. Seine Opfer sind immer Täter. Allemal die Großen in Wirtschaft und Politik, Kirche und Medien. Auch die Kleinen, vor allem die Kleinen im Geiste. Kölner Stadtanzeiger: „Schmickler weiß eine ganze Menge und er kann das in Worte und Sätze kleiden, die sich wie eine Naturgewalt über den Köpfen des Publikums entladen!“ Eintritt: 18,- € bis 26,- €
 
Montag, 24. August 2015
Betriebshof (Wasserturm) 19:30 Uhr

Musicalnight mit dem Warschauer Symphonieorchester

Musicalnight im Bohemien Style. In der Kulisse vom alten Betriebshof und der alten Strandkorbhalle am Wasserturm präsentiert das Warschauer Symphonie-Orchester die größten Hits aus verschiedenen Musicals. Eintritt: 24,- € (Abendkasse 26,- €)
 
Dienstag, 25. August 2015
Kurtheater 20:00 Uhr

Bernhard Hoëcker

Unaufhaltsam und ohne Umwege geht Philanthrop Bernhard Hoëcker  wieder auf seine Mitmenschen zu. Auf typisch hoëckereske Art widmet er sich deren Denkstrukturen, dreht und wendet diese im Scheinwerferlicht, klopft ab, bohrt nach, analysiert – und hilft der Welt wie immer auf die Sprünge, natürlich nie auf direktem Weg. Dies kann übrigens Bahnreisende, Freibadbesucher und Comedyfans gleichermaßen betreffen. Seit Menschengedenken sind Gott und die Welt ein Thema. Hoëcker geht einen Schritt weiter. Gott und der Welt sei Dank! Er läßt sich den ein oder anderen Lapsus diesseits und jenseits des göttlichen Horizonts auf der analytischen Zunge zergehen, enttarnt die aberwitzigsten Wahrnehmungsverzerrungen und schreckt noch nicht einmal davor zurück, der Evolution ihre Fehler vorzuhalten. Irrgänge sind Programm und Bernhard Hoëcker assistiert beim Entheddern – garantiert immer garniert mit einem guten Ratschlag. Wer will sich das schon entgehen lassen – oder wollen Sie richtig falsch liegen? Eintritt: 18,- € bis 24,- €
 
Mittwoch, 26. August 2015
Kurtheater 19:30 Uhr

Wie im Himmel

Daniel Dareus hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Große Orchester, große Konzerthallen voller Zuschauer – alle liegen dem Maestro zu Füßen. Bis er nach einem Konzert mit Nasenbluten und Kreislaufstörungen zusammenbricht. Daniel zieht die Notbremse, sagt alle Termine ab und kehrt in sein Heimatdorf zurück. Mit diesem Dorf verbindet er seine Anfänge als Musiker. Aber er trägt auch ein Trauma in sich, das hier seinen Ursprung hatte und jetzt wieder an die Oberfläche zurückdrängt. Als er gebeten wird, die Leitung des lokalen Kirchenchores zu übernehmen, trifft Daniel zwei  Entscheidungen: Erstens, „Ich mache Musik nur noch um der Musik Willen“ und zweitens, „Echte Musik kommt aus der Seele“. Die Dörfler in der schwedischen Provinz halten Daniel zunächst für einen Spinner, aber sie lassen sich auf sein Experiment ein …. Aufgeführt von der Landesbühne Niedersachsen Nord GmbH Wilhelmshaven. Eintritt: 18,- € bis 22,- €
 
Donnerstag, 27. August 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

Nina Petri & Band

Das Trio bestehend aus der Hamburger Schauspielerin und Sängerin Nina Petri, den Essener Musikern Rainer Lipski, alias Don am Piano und dem Bassisten Norbert Hotz, alias Ray, gründete sich in einer lauen Sommernacht bei mehreren Gläsern kühlen Riesling in Essen. Der Name ist Programm, denn es zeichnete sich schon beim kennenlernen in Hamburg, ein paar Monate zuvor ab, dass Don und Ray sich im ringen um Nina´s Gunst in nichts nachstehen wollten. Wer darf ihr Köfferchen vom Bahnhof zum Auto tragen? Wer spendiert ihr den Wein? Kaum lächelt Nina Don an, schmollt Ray und umgekehrt. Nina liebt sie alle beide und bemüht sich  ihre Liebesbeweise zwischen Don und Ray gerecht zu verteilen, damit keiner der beiden sich zurückgesetzt fühlt. Das ist ganz schön schwierig und manchmal kann sie gerade noch verhindern, dass die zwei eifersüchtig aufeinander los gehen. In dieser spannungsgeladenen Konstellation entstand dieser erste gemeinsame Abend, wo sich nun diese Energie musikalisch und literarisch entladen kann. Eintritt: 18,- € (Abendkasse 21,- €)
 
Freitag, 28. August 2015
Kurtheater 20:00 Uhr

Abschiedskonzert

Das besondere Abschlußkonzert. Das Warschauer Symphonie Orchester beendet den Klassiksommer 2015. Eintritt: 24,- € (Abendkasse 26,- €)
 
Montag, 31. August 2015
Kurtheater 20:00 Uhr

Meister Maddin

Kennen Sie den hessischen Sonnengruß? Wissen Sie, was Indisch und Hessisch gemeinsam haben? Und warum Buddha auch ein Hesse hätte sein können? Lassen Sie sich unterweisen vom Meister spiritueller Comedy, vom hessischen Dialekt-Guru Maddin Schneider. Lachen ist ein Weg zu innerer Heilung – Spaß wirkt auf allen Ebenen und auf alle Chakras! In seinem Neuen Programm geht es Maddin Schneider nicht nur um`s Lachen; er gibt auch ganz praktische Lebenshilfe und Life-Style-Tips auf der Grundlage esoterischer Weisheitslehren. Meister Maddin hat versucht, die jahrtausendealte Weisheit Indiens mit uraltem Wissen aus Hessen zu verbinden. Dabei sind ganz spezielle Wohlfühltechniken herausgekommen, wie zum Beispiel das Babbel-Yoga. Vorbei die Zeit, da sich Frauen die Lippen aufspritzen lassen müssen – konzentriertes Hessisch-Babbele führt zu vergleichbaren Ergebnissen und kostet keinen Cent. Außerdem lehrt uns Meister Maddin ganz praktische Übungen für das Wurzel- Chakra, auch Bembel-Chakra genannt. Und mit urhessischen Mantras wird selbst das Herz-Chakra geöffnet: „Schoggelaaaaadehaaaaas...“. Nach diesem Schnupperkurs in hessischer Sprachmagie fühlen Sie
sich auf jeden Fall „leggär-loggär-leicht“. Und „häppy bis unter`s Käppi!“ Eintritt: 18,- € bis 24,- €
 
September 2015
Mittwoch, 09. September 2015
Kurtheater 20:00 Uhr

German Tenors

Konzert  mit den "GERMAN TENORS". Immer wieder begeistern sie ihr Publikum….
Das ist das Erfolgsgeheimnis der GERMAN TENORS Johannes Groß  und Luis del Rio. Jeder für sich hat eine starke Bühnenpräsenz, doch die GERMAN TENORS sind mehr als die Summe ihre Mitglieder. Ihre unterschiedlichen Stimmfarben scheinen zu einer einzigen Stimme zu verschmelzen, dabei meistern sie fast spielerisch jede Nuance. Ob Belcanto, beschwingte Klassik oder anspruchsvolle Schlager, das Publikum ist von der ersten Minute an begeistert. Sie sind gute Freunde, und dazu noch die erfolgreichsten Tenöre Europas. Die GERMAN TENORS mit ihrer "Gala der Tenöre" sind, ob als Gala- oder Konzertprogramm vorgetragen, große Stimmen mit unterhaltsamer Klassik auf höchstem Niveau. Dafür sind sie auch mit dem Preis "Gala Künstler des Jahres" ausgezeichnet. Eintritt: 18,- € bis 25,- €
 
Freitag, 11. September 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

Frank Grischek

Bargeldloser Zahlungsverkehr, die Klimakatastrophe und die folglich menschenleeren Fußgängerzonen führen bei Straßenmusikern immer häufiger zu leeren Hüten. Und so hat sich Grischek, dieser „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“ (Dieter Hildebrandt), dazu entschlossen, es künftig zumindest warm und trocken haben zu wollen. Er schultert seine Borsini Superstar, betritt die Kleinkunst-Bühne, und spielt Musette, Tango, Klassik und Folk auf dem Akkordeon so facettenreich, emotional und virtuos, dass nicht nur seine wunderbare Musik, sondern auch seine schlechte Laune, sein staubtrockener Humor und seine stoische Miene höchstes Vergnügen bereiten, wenn er von seinen leidvollen Erfahrungen als Akkordeonist im Alltag berichtet: Ob mit übergroßem Instrument als Sechsjähriger im Gruppenunterricht, als Teenager in Schülerbands mit krass uncooler Quetschkommode, als zwanzigjähriger Single ohne Berufsaussicht auf der Strasse oder ergrauter Familienvater mit belächeltem Jammerbalg – schon früh entschloss sich Grischek beruflich niemals etwas mit Akkordeon machen zu wollen, und das ist ihm bravourös misslungen. Frank Grischeks zweites Soloprogramm ist die komisch ernsthafte Liebeserklärung eines Miesepeters an ein verkanntes Instrument mit herzzerreißend schöner Musik auf dem Akkordeon. Eintritt: 12,- € Abendkasse 14,- €)