Online-Veranstaltungstickets

Nachfolgend finden Sie die Veranstaltungen, für die Sie online Ihre persönliche Eintrittskarte erwerben können.

 

Für das ausführliche Veranstaltungsprogramm

mit allen Veranstaltungen klicken Sie bitte hier.

Veranstaltungen ab 01.06.2012
51 Einträge
2014 Dez
2015 Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Dezember 2014
Samstag, 27. Dezember 2014
Kurtheater 19:30 Uhr

Der kleine Horrorladen

Im Jahr 1960 wettete B-Filmregisseur Roger Corman, dass er in einer Woche einen kompletten Film produzieren könnte, inklusive Verfassen des Drehbuches, Casting, Dreharbeiten und Schnitt. Er hat die Wette gewonnen und „Little Shop of Horrors“ wurde eines der erfolgreichsten B-Movies aller Zeiten. Aufgeführt von der Landesbühne Niedersachsen Nord GmbH Wilhelmshaven. Eintritt: 18,- € bis 22,- €
 
Montag, 29. Dezember 2014
Kurtheater 20:00 Uhr

Rock`n`Roll & Comedy...

Die meisten Norderneybesucher und Insulaner kennen sie nur als Martin und Uwe. Reicht auch. Denn dass sich die beiden „Bluenight Boogie“ nennen und seit fast 30 Jahren ihr Publikum begeistern, interessiert inzwischen eh keinen mehr. Hauptsache, sie sind da und rocken zum Jahresende das Kurtheater. Meistens genau am 29. Dezember. So wie in diesem Jahr.
Auch für das Programm der westfälischen Entertainer interessiert sich niemand mehr ernsthaft. Sie spielen, singen und trommeln gute Laune, machen Spaß und haben Spaß dabei. Der Rest findet sich. Spontan, unberechenbar, humorvoll. Da wundert es niemanden, dass Martin, der Trommler, und Uwe, der Pianist und Sänger, seit Jahren regelmäßig „Full House“ im Kurtheater melden können. Wenn Sie also einen unvergesslichen Abend erleben wollen, dann müssen Sie jetzt nur das Kunststück vollbringen, noch rechtzeitig eine Karte zu bekommen. Das kann schon kurz nach Weihnachten manchmal so hart sein wie eine Ferienwohnung zu ergattern, die seit Jahren an Stammgäste vermietet wird…
www.bluenight-boogie.de. Eintritt: Erw. 20,- €, Schüler/Studenten 16,- €
 

 
Dienstag, 30. Dezember 2014
Kurtheater 20:00 Uhr

La Signoras Comedy Club

Der italienische Durchlauferhitzer der Liebe - LA SIGNORA - Freunde nennen sie auch liebevoll „die Kanalratte aus dem Ruhrgebiet“ läuft mit ihrer Kult Show La Signoras Comedy Club zum zweiten Mal auf Norderney ein. Nach dem spektakulärem Erfolg im letzten Sommer auf der Insel- kehrt sie zurück! Mit im Boot Matthias Reuter- ein Oberhausener, leider als Maschinist untauglich, jedoch verwandelt er sich am Klavier zum Udo Jürgens des Kabaretts...nur witziger. Niemand anders schafft es, Alltägliches so skurril und humorvoll zu präsentieren. Der Traum aller Schwiegermütter gibt sich mit Auszügen seines aktuellen Soloprogramms die Ehre! Udo Raschewski ist Magic Udo: Beseelt von dem Traum einmal in Las Vegas aufzutreten, entführt Magic Udo das Publikum in seine Welt der Illusion. Als gelernter Kindergärtner und nach jahrelanger Vorbereitung unter den aufmerksamen Augen seiner liebenden Mutter hat er nicht nur die Illusion, mit seiner Show die Herzen des Publikums erobern zu können, sondern vielleicht auch die richtige Partnerin, die Frau Nr. 2 in seinem Leben, zu finden. Lassen Sie sich verzaubern, tauchen sie ein in die Welt der Absurdität, des Humors, der Selbstironie und des Tanzes! Segeln sie gemeinsam mit den drei Lachpiraten Richtung 2015! Glück Ahoi! Eintritt: 18,- € bis 24,- €
 
Mittwoch, 31. Dezember 2014
Kurtheater 21:00 Uhr

„Klassik überall“

Nach ausgedehnten und überaus erfolgreichen Tourneen durch Australien (u.a. Sydney Opera House) und Neuseeland im Frühjahr sowie Skandinavien, Spanien, Frankreich und Deutschland im Sommer und Herbst 2012 gastiert die Kammerphilharmonie Köln zum Jahresabschluss auf Norderney. Gespielt werden Werke von Vivaldi, J. Offenbach, Gardel, Rossini, Chopin, Bizet und Gardel. Das Jahr 2014 endet heiter und musikalisch. Eintritt: 18,- € bis 24,- €
 
Januar 2015
Freitag, 02. Januar 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

"Viva el Tango"! mit Cuarteto Tango

Vier charismatische Tango-Musiker, deren musikalischen Wurzeln in Dresden und Weimar sind, haben den Tango Argentino für sich verinnerlicht und begeistern das Publikum. Ob nun die versierte Tango-Geigerin Cornelia Pfeil, der exzellente Pianist Steffen Heinze, der pulsierende Bassist Robert Brenner oder der brillierende Bandoneonspieler Jürgen Karthe, sie alle zeigen, daß sich der Tango des letzten Jahrhunderts weiterentwickelt hat ohne seine Wurzeln zu verlieren. Kompakt und filigran zelebrieren sie auf hohem Niveau den Tango, in der für ihn originalen Besetzung mit Bandoneon, Violine, Klavier und Kontrabass. Die Musik von Cuarteto Bando ergreift einfach das Herz und geht zugleich in die Beine. Das Cuarteto Bando erhielt u.a. 2011 und 2014 den ersten Preis beim Int. Musikfestival Klingenthal in der Kategorie Tangoensemble, sowie beste Fachkritiken aus Buenos Aires und Los Angeles für ihre aktuelle CD "Reflexion del Tango". Besetzung: Jürgen Karthe-Bandoneon, Cornelia Pfeil-Violine, Steffen Heinze-Klavier, Robert Brenner-Kontrabass. Eintritt: 14,- € (Abendkasse 16,- €)
 
Februar 2015
Montag, 16. Februar 2015
Conversationshaus 19:30 Uhr

„FatihTag“

Das neue Programm von Fatih Çevikkollu.
„FatihTag“ ist ein Tag mit Fatih in dem Land, in dem die Post abgeht: postmodern, postmigrantisch und postdemokratisch. Die Welt befindet sich im Wandel und die Gesellschaft wird umgebaut. Es gibt entweder alleinerziehende Mütter oder Yogalehrerinnen. Bio ist das neue
Polyester. Unser Essen hat mehr PS als das Auto. Wir leben im Zeitalter des Digitalen, in dem es mehr Nullen als Einsen gibt. Wir sind EU und immer noch Friedensnobelpreisträger. Eine Gemeinschaft, die seit Jahrzehnten den
Frieden lebt und die größten Rüstungsindustrien in ihren Reihen zählt.
„Waffen für den Frieden“ ist wie „Sex für die Jungfräulichkeit“ oder „Saufen gegen den Alkoholismus“. Die Mehrheiten kippen, so dass wir Deutschen Angst vor uns Türken haben. Eine neue Generation tritt an, wir sind die neuen Erben dieser Gesellschaft,
jedoch Erben ohne Sünde. Und wir kommen in Frieden. Salamen Aleikum!
Die einen haben multiple Orgasmen, die anderen multiple Identitäten. Einige
Glückliche beides. Es geht nicht um Türken und auch nicht um Integration. Es geht um Identität und ihre Bildung – „FatihTag“ ist ein Programm mit Identitätsbildungsauftrag.
Integrationsdebatten sind die Folklore der Politik und wer mag schon Volksmusik? Fatih mag Jazz! Fatih versucht, seine Tochter zweisprachig zu erziehen, was alle ganz toll finden, bis sie feststellen, dass die zweite Sprache türkisch ist. Alle Klarheiten beseitigt? Fatihs Vati sagte immer: „Man soll nicht die Hosen hochkrempeln, bevor man das Meer sieht.“ Eintritt: 18,- € bis 22,- €
 
Freitag, 27. Februar 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

Christian Willisohn

Er zählt heute zu den herausragenden Persönlichkeiten der Musikszene.
Wo immer er auftritt, werden ihm von Presse und Publikum höchste Musikalität, Kreativität und eine überlegene Virtuosität bescheinigt. Der Pianist und Sänger geht mit seinen Kompositionen von den ursprünglichen Wurzeln des Blues aus und führt seine Zuhörer vom Grundgedanken zu den unzähligen Facetten dieser Musik.
(Pressestimme) „Gefühlvoll und nuanciert im Ausdruck und der Dynamik, faszinierend und kraftvoll in den Händen mit traumwandlerischer Treffsicherheit,...doch auch dieses Konzert muß ein Ende finden; großartig, einmalig - wohl kaum je zu überbieten.“ (Klaus Peschik). Eintritt: 16,- € (Abendkasse 18,- €)
 
März 2015
Donnerstag, 05. März 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

FRANK MUSCHALLE

Er ist seit 20 Jahren in ganz Europa auf Tournee und zählt mittlerweile zu den international gefragtesten Boogie - Woogie Pianisten. Er spielte in der Schweiz, Holland, Österreich, Belgien, Polen, Deutschland, USA, Frankreich, Spanien und war zu Gast bei Festivals in Zürich, Paris, Hamburg, Wien, Dresden, Brüssel, Barcelona, Gent, Lyon, Berlin, Luzern uva. Geboren 1969, entdeckte er nach 11 Jahren klassischen Klavierunterrichts mit 19 den Boogie Woogie für sich. Von da an widmete er sich ausschließlich dem Studium dieser Musik. Musikalisch beeinflußt haben Frank das Boogie Woogie Trio Ammons, Johnson, Lewis, aber auch Pianisten wie Axel Zwingenberger, Little Brother Montgomery oder Cow Cow Davenport. 1995 erschien die Debut - CD „ Great Boogie Woogie News “ bei dem Wiener Label Document Records. Es folgten eine Tournee durch Österreich zusammen mit der Mojo Blues Band und Red Holloway, gemeinsame Konzerte mit Axel Zwingenberger und Vince Weber. 1997 ist die zweite CD „Battin´ the Boogie“  erschienen, Frank spielte auf Festivals  wie z.B. „Stars of Boogie Woogie“ im Konzerthaus in Wien. Eintritt: 12,- € (Abendkasse 14,- €)
 
Dienstag, 31. März 2015
Kurtheater 20:00 Uhr

Anka Zink

……..endlich wollen doch nur alle ankommen…….
Ein kabarettistischer Reisebericht von und mit Anka Zink: Einfach mal weg, raus aus dem Alltag. Irgendwas erleben. Vor allem Sonne. Ein typischer Urlaubstraum. Doch Anka Zink weiß: Vor dem Vergnügen steht das Reisen. Und das ist kein Spaß . Der moderne Mensch, von Fernweh geplagt, holt den Rollkoffer vom Schrank oder schnürt den Funktionsrucksack, aktiviert Jack Wolfskin oder die Strandschläppchen - und zieht los, auf der Suche nach dem Glück. Dann steht er als Letzter am Gepäckband in Antalya, und die Suche nach dem Glück wird zur Suche nach dem Koffer. Doch im Lost & Found-Büro versteht die polnische Praktikantin das extra angelernte VHS-Türkisch nicht……. Babylon today.
Probleme des Reisens sind so alt wie die Menschheit: Schon bei Maria und Josef waren die Herbergen überbucht, ein singendes Sirenengrüppchen versuchte mit allen Mitteln, Odysseus von seinem All-Inclusive-Roundtrip abzubringen und bereits auf der Arche Noah musste man sich mit vielen kleinen bissigen Tieren arrangieren. Das Programm von Anka Zink handelt von der Sehnsucht, der Routine zu entfliehen – und der Erleichterung, sie endlich wieder zu haben. Als Kabarettistin permanent „on Tour“, ist sie Fachfrau für Stauumfahrung und abgebrochenes Navi-Update, überbuchte Flüge, entwicklungsbedürftige Bahn-Apps, ausverkaufte Speisewagen und den Trost von Pay TV und Minibar in schwäbischen Pensionszimmern. Und natürlich für die unausweichliche Frage aller Fragen: „Na, wie war`s?“. Eintritt: 18,- € bis 24,- €
 
April 2015
Donnerstag, 02. April 2015
Kurtheater 19:30 Uhr

Der kleine Horrorladen

Im Jahr 1960 wettete B-Filmregisseur Roger Corman, dass er in einer Woche einen kompletten Film produzieren könnte, inklusive Verfassen des Drehbuches, Casting, Dreharbeiten und Schnitt. Er hat die Wette gewonnen und „Little Shop of Horrors“ wurde eines der erfolgreichsten B-Movies aller Zeiten. Aufgeführt von der Landesbühne Niedersachsen Nord GmbH Wilhelmshaven. Eintritt: 18,- € bis 22,- €
 
Sonntag, 05. April 2015
Conversationshaus 11:00 Uhr

Die Kammerphilharmonie Köln

gastiert auf Norderney. Unter dem Motto
„Klassik überall“ werden Werke von Vivaldi, Mozart, Paganini und Boccherini zur Aufführung gelangen. Eintritt: Erw. 22,- €, Schüler/Studenten 17,- €, weitere Informationen lt. Sonderaushang
 
Conversationshaus 20:00 Uhr

Uli Masuth

Ein feiner Herr in schwarzem Anzug – so stellt man sich einen Organisten vor, der zum Lobe des Herrn irgendwo da oben in der Kirche an der Orgel präludiert. Aber Uli Masuth, der tatsächlich eine lange Zeit in seiner Heimatstadt Organist war und inzwischen auf den Kabarettbühnen Deutschlands und der Schweiz unterwegs ist, hat eine schwarze Seele und produziert schwarze Pointen. Wie gut, dass er sich nicht weiterhin im Halbdunkel seiner Orgelempore versteckt hält, sondern seine Seelsorge nun darin besteht, im Scheinwerferlicht sein Publikum zu unterhalten. Die Presse schrieb: Uli Masuth nutzt nicht nur den „Degen“ Ironie, sondern auch das mächtige Schwert „Sarkasmus“, sein Stil ist ziel- und treffsicher, geistvoll und respektlos auf erstaunlich hohem Niveau. Ein charmanter Boshaftigkeitenplauderer, der die Lachmuskeln seines Publikums zu strapazieren weiß. „Und jetzt die gute Nachricht“ heißt sein viertes Soloprogramm. Der Titel mag verwundern, erwartet man von einem Kabarettisten ja nun wirklich alles, nur eines nicht „Die gute Nachricht“. Gibt’s überhaupt gute Nachrichten, in einer Fülle, dass man damit ein Abendprogramm bestreiten kann? Und wenn, kann man mit „Der guten Nachricht“ Menschen zum Lachen bringen? Masuth behauptet: Ja! Wetten dass..? Allerdings, bei Masuth lachen Sie anders: ohne Schadenfreude, ohne Reue, und - ganz wichtig in Zeiten von Ressourcen-Knappheit - Sie lachen nachhaltiger. Und weil Uli Masuth sich treu bleibt, gilt auch für dieses Programm: politisch aktuell, mit Klavier, aber ohne Gesang! Eintritt: 21,- € (Schüler/Studenten18,- €)
 
Donnerstag, 09. April 2015
Conversationshaus 20:00 Uhr

DIE JAZZPOETEN

Nomen est Omen: DIE JAZZPOETEN bringen swingende Gedichte auf die Bühne. Die Texte schreibt Pianist VOLKER RASCH der Sängerin MANO auf den Leib: sie erzählt von Strategien zur Partnersuche in ungewöhnlichen Varianten, singt gefühlvolle Balladen, gruselige Moritaten bis hin zu hochromantischen Liebeserklärungen und behandelt das Thema Liebe vorwiegend aus der weiblichen Perspektive. Das Publikum schätzt vor allem JAZZPOETENs Kombination swingender handgemachter Musik mit den humorvollen deutschen Texten voller augenzwinkernder Momente.
JAZZPOETEN - Ein Konzerterlebnis, das die Zuschauer erreicht, zum Mitschnippen anregt, zum Lachen bringt und bisweilen zu Tränen rührt. DIE JAZZPOETEN sind:
Mano Kösters - Gesang, Volker Rasch - Piano, Gesang, Kompostion, Jan Kobrzinowski - Kontrabass, Gesang. Eintritt: 14,- € (Abendkasse 16,- €)
 
Mittwoch, 15. April 2015
Kurtheater 19:30 Uhr

Ich habe Bryan Adams geschreddert

Arbeit ist Erfüllung, das Team steht über allem und die beste Idee setzt sich durch. Das sind die großen Lügen der modernen Arbeitswelt, die uns motivieren sollen, uns jeden Morgen wieder zur Arbeit zu schleppen und auch noch Spaß dabei zu haben. Dabei vollzieht sich auf der Ebene der Fachkräfte und leitenden Angestellten gerade das, was die Arbeiter schon vor über hundert Jahren erfahren mussten: Sie werden überflüssig. Aufgeführt von der Landesbühne Niedersachsen Nord GmbH Wilhelmshaven. Eintritt: 18,- € bis 22,- €
 
Mai 2015
Freitag, 15. Mai 2015
Kurtheater 19:30 Uhr

Wie im Himmel

Daniel Dareus hat einen kometenhaften Aufstieg hinter sich. Große Orchester, große Konzerthallen voller Zuschauer – alle liegen dem Maestro zu Füßen. Bis er nach einem Konzert mit Nasenbluten und Kreislaufstörungen zusammenbricht. Daniel zieht die Notbremse, sagt alle Termine ab und kehrt in sein Heimatdorf zurück. Mit diesem Dorf verbindet er seine Anfänge als Musiker. Aber er trägt auch ein Trauma in sich, das hier seinen Ursprung hatte und jetzt wieder an die Oberfläche zurückdrängt. Als er gebeten wird, die Leitung des lokalen Kirchenchores zu übernehmen, trifft Daniel zwei  Entscheidungen: Erstens, „Ich mache Musik nur noch um der Musik Willen“ und zweitens, „Echte Musik kommt aus der Seele“. Die Dörfler in der schwedischen Provinz halten Daniel zunächst für einen Spinner, aber sie lassen sich auf sein Experiment ein …. Aufgeführt von der Landesbühne Niedersachsen Nord GmbH Wilhelmshaven. Eintritt: 18,- € bis 22,- €